Tests für alle mit deutschem Wohnsitz seit 13.11. wieder beliebig häufig kostenlos

Anspruch auf kostenlosen Schnelltest

Kurzfassung

Minderjährige (unter 18), Schwangere, Stillende, Freitestung aus Quarantäne als Kontaktperson, Studierende die mit einem nicht zugelassenen Impfstoff getestet wurde und medizinische Konraindikation (Attest)

Gesetzliche Regelung

Ab dem 11.10.2021 entfallen die Bürgertestungen. Ausschließlich folgende Personengruppen haben weiterhin nach § 4a TestV mindestens einmal wöchentlich einen Anspruch auf Testungen mittels PoC-Antigentest (ist zwingend von einer anderen Person zu entnehmen):

  • Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder in den letzten drei Monaten vor der Testung das zwölfte Lebensjahr vollendet haben,
  • Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation, insbesondere einer Schwangerschaft im ersten Schwangerschaftsdrittel (bis Ende der 12. Schwangerschaftswoche), zum Zeitpunkt der Testung nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten vor der Testung aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus geimpft werden konnten,
  • bis zum 31. Dezember 2021 Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, zum Zeitpunkt der Testung Schwangere und zum Zeitpunkt der Testung Studierende, bei denen eine Schutzimpfung mit anderen als den vom Paul-Ehrlich-Institut im Internet unter der Adresse http://www.pei.de/impfstoffe/covid-19 genannten Impfstoffen erfolgt ist,
  • Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben,
  • Personen, die sich zum Zeitpunkt der Testung aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus in Absonderung befinden, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist.

Die oben genannten Personen haben dem Leistungserbringer vor der Testung folgende Dokumente vorzulegen:

  • einen amtlichen Lichtbildausweis, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können anstelle des amtlichen Lichtbildausweises auch einen sonstigen geeigneten Lichtbildausweis (Schülerausweis, Kinderreisepass) vorlegen;
  • Nachweis darüber, dass die Person anspruchsberechtigt ist;
  • bei einer medizinischen Kontraindikation zur Durchführung einer Impfung ein ärztliches Zeugnis hierüber.

Der Nachweis muss nicht aufbewahrt werden. Die getestete Person hat mit ihrer Unterschrift die Anspruchsberechtigung sowie die Durchführung des Tests zu bestätigen.

Weiteres unter: https://www.corona-kvwl.de/nicht-aerztliche-leistungserbringer

Nachweisdokument wird vom Mitarbeiter bereit gestellt.